Skip to content

Kostenlose Papiertonne

Unser Hausmeister kam zu mir und sagte mir, dass die Kreisstadt St. Wendel ab sofort Privathaushalten und Firmenkunden kostenlos eine blaue Tonne zur Verfügung stellen wird (Anmerkung von mir: So, wie das in Rheinland-Pfalz schon lange üblich ist).

Der Grund: Die Stadt verdient ja mit den Papiercontainern Geld (Papier ist ja ein kostbarer Rohstoff, der vergütet wird). Mittlerweile drängen immer mehr Firmen auf den Markt, die Kunden kostenlos Tonnen hinstellen, weil sie ja an der Verwertung ausreichend verdienen, und die Stadt fürchtet anscheinend um die Einnahmen ;-)

Mir tut es jetzt nur ein bisschen leid für unseren derzeitigen Entsorger, dem dadurch ja Umsatz (okay, keine riesigen Mengen, aber über eine ganze Stadt gesehen) wegbricht. Ich überlege, ob es Sinn macht, denen das gleiche Angebot zu unterbreiten: Kostenlose Tonne, dafür bekommen sie den Rohstoff weiterhin. Ich werde da wohl mal anrufen.

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

André (PN Admin)

Hey,
pass auf, bei uns in Ostfriesland ist vor einiger Zeit ein wahrer "Krieg der Blauen Tonnen" losgebrochen. Da gab es net nu 1 Tonne kostenlos vor die Tür...
Irgendwann kam dann eine "geniale" Zeitungsredaktion auf die Idee eine "Anti-Blaue-Tonnen"-Kampagne zu starten, seitdem ist es still geworden und man sieht die Blaune fast gar net mehr...

Aber war schon witzig, 3-4 Tonnen kostenlos vorm Haus stehn zu haben

Micha

Bei uns im ehemaligen Landkreis Kamenz, dank Kreisgebietsreform seit dem 01.08.08 Kandkreis Bautzen :-( , gibt es auch so einen Krieg.
Es vergeht nicht eine Woche ohne einen Werbezettel "Wir stellen Ihnen eine Kostenlose blaue Tone ans Haus".
Unsere großen Sammelbehälter an der Straße sind keine 50m entfernt, da hat unser Vermieter gesagt sowas kommt ihm nicht auf den Hof.

jhb

Bei uns hat der Landrat darüber informiert, dass die Problematik besteht. Weitere Tonnen sind hier zum Glück noch nicht aufgetaucht.
Fazit: Es macht auf das Jahr gerechnet für einen Haushalt nur einen Gewinn von 10 Euro aus, der - wenn zu viele in alternative Sammelsysteme abwandern dann bei den anderen Gebühren aufgeschlagen werden müsste.

Wie ich finde also viel Wirbel um relativ wenig - wenn man es pro Haushalt betrachtet. Für eine Firma mag sich der Aufwand lohnen...

Franziska

Wenn es das mal bei uns gäbe...
Ich lebe selber ja in Hamburg und da wird nichtmal im Traum daran gedacht...
Ich beneide euch-auch wenn es nur um die blaue Tonne ist ;-)

TS

Bei uns dasselbe Spiel, alle möglichen Firmen schlagen sich drum. Wir haben drei Tonnen vom örtlichen Betrieb aufstellen lassen, die sind der Betreiber der Sperrmüllhöfe hier und haben das auch bisher über die Straßenweise aufgestellten Container bekommen.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen