Skip to content

Deutsches Umsatzsteuerrecht

Aufgrund geänderter gesetzlicher Regelungen bezogen auf das deutsche Umsatzsteuer haben wir hier intern einige Prozesse anpassen müssen, insbesondere was das Ausstellen von Rechnungen ohne Umsatzsteuer für gewerbliche Kunden aus dem EU-Land mit Umsatzsteueridentifikationsnummer (USt-IdNr.) angeht.

Das (teilweise geänderte) deutsche Recht schreibt vor, dass die Gültigkeit einer solchen Nummer VOR der Auftragsausführung geprüft werden muss, und auch in regelmäßigen Abständen wiederholt werden muss. Wie oft, ist im übrigen nicht gesetzlich verankert.

Wir haben uns zusammen mit dem Finanzamt nun darauf verständigt,
  • einmal am Tag alle neuen Nummern zu prüfen
  • einmal im Monat alle Nummern zu prüfen (nicht alle auf einmal ;-) )
  • falsche / ungültige / nicht mehr gültige Nummern aus den Kundenkonten zu entfernen und bis zum Vorliegen einer neuen USt-IdNr. Rechnungen mit deutscher MwSt. zu berechnen
Unschön ist im übrigen, dass die Schnittstelle des Bundeszentralamt für Steuern nur zwischen 5 und 23 Uhr funktioniert. Da wir aber nicht unbeachtliche Mengen an Bestellungen in der restlichen Zeit haben, die automatisiert verarbeitet werden, können wir alle laufenden Prozesse hier anhalten, bis die Validierung "durch" ist, u.a. weil es rechtlich problematisch würde, Aufträge wegen einer in unseren Augen "Nebensache" zu gefährden (man denke einmal an nicht registrierte Domains).

Ich habe es unterlassen, den intern entstandenen Arbeitsaufwand aufgrund der nötigen Änderungen in eine konkrete Mannstunden- bzw. Euro-Zahl umzuwandeln. :-|

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

__tom

hm, warum Bestellungen auch "anhalten"? Wenn einer keine richtige USt-IdNr. hat, dann bekommt er die Rechnung eben +19%?

-.ZacK.-

Eine Online(?)-Schnittstelle die nur zwischen 5 und 23 Uhr funktioniert?!
Ohhh man, was machen die nur mit unseren Steuergeldern?

Erinnert mich irgendwie an meine ehemalige Bank, die Sparkasse Oder-Spree. Dort waren von Montag bis Samstag im Zeitraum 01:oo bis 06:oo Uhr immer "Wartungsarbeiten". Sprich: in diesem Zeitraum war kein Onlinebanking, geschweige denn eine Kontostandsabfrage oder ähnliches möglich.
Meine Anfrage diesbezüglich wurde übrigens mit einem "Das war schon immer so!" beantwortet - einer der Gründe warum ich die Bank gewechselt habe.

Kralle

Das schöne ist das die Schnittstelle ungecachte Livedaten liefert, also direkt bei den Finanzämtern der jeweiligen Länger anfragt.
Wenn dort eine Störung vorliegt bekommen man im Idealfall einen Errorcode zurück "Service nicht verfügbar.", Wenn man Pech hat kommt aber auch mal ein "Nummer ungültig" zurück, trotz vorliegender Gültigkeit.

Maik (Der, der jeden morgen 35.000 Kundensätze nach Saarlouis schickt)

Peter

Na ja, etwas Umsicht bitte, wir arbeiten hier mit Behörden. Als ich meine Gewerbeanmeldung um Punkt 9:00 Uhr abgeben wollte, musste erstmal der PC hochgefahren werden (nein, man arbeitet zwar seit 7:30 Uhr schon, aber nicht am PC). Wenn ich mir schon den "Webserver" der BNetzA ansehe, dann ist der Gedankengang auch gar nicht so falsch, dass es sich dabei um einen simplen Arbeitsplatzrechner eines Mitarbeiters handelt, der halt abgeschaltet wird, wenn er nicht zur Stelle ist :D

I.Speiser

Das würde dann aber implizieren, dass der öffentlich Bedienstete regelmäßig erst um 23 Uhr das Büro verlässt. Und DAS kann ich mit nun schon gar nicht vorstellen.

Madner Kami

Das macht die Putzfrau, stellvertretend, weil ja auch ihre Steuergelder für den Strom verbraten werden ;)

GiantPanda

Offline-Datensicherungen, nehme ich an. Daß die meisten Datenbanksysteme das inzwischen besser können, ist dort noch nicht angekommen.

Andy

Mit Betonung auf "die meisten" ;-)

Martin H.

Aus welchem Grund generell einmal im Monat? Vielleicht erschließt sich mir das aus meiner Waren-und-nicht-Dienstleistungen-Sicht nicht. Wenn man z.B. jährlich abrechnet und zum Abrechnungszeitraum die Nummer gültig war, dann ist doch alles in Ordnung. Vor der nächsten Abrechnung prüft man die Nummer wieder und stellt die Rechnung mit oder ohne MwSt. Oder muss man dann, wenn die Nummer nach x Monaten nicht mehr gültig ist, die Mehrwertsteuer auf die restlichen 12-x Monate ans Finanzamt zahlen?

Andy

Ich denke doch mal die meisten Webhostingpakete und Server werden monatlich abgerechnet.

Marki

höchste regelmässigkeit wäre eigentlich auch einmal pro 100 jahre bzw. leben

Sebastian Mauer

Nutzt ihr diesen Webservice? http://ec.europa.eu/taxation_customs/vies/faqvies.do#item16

oder hat Dtl. da noch mal einen eigenen?

Kralle

http://evatr.bff-online.de/eVatR/
bzw.
http://evatr.bff-online.de/eVatR/xmlrpc/

Andreas 'ads' Scherbaum

Ganz lustig wird es, wenn in der Datenbank ein etwas anderer Name steht als im Firmeneintrag im Ausland. Konkret schummelt sich da ab und zu ein Leerzeichen hinzu.

Also darf ich beim Prüfen dieses Kunden jedesmal direkt zum Telefon greifen ...


Btw, wie protokolliert ihr den Prüfprozess? Da entsteht ja ein riesiger Berg an Papier ...

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen