Skip to content

Anschreiben ist nicht gleich Anschreiben

Es ist irgendwie schon fast peinlich, wenn das Anschreiben eines Nicht-Muttersprachlers (in einer Bewerbung) grammatikalisch und semantisch vollkommen korrekt ist, nicht aus Textbausteinen stammt sondern persönlich und damit menschlich geschrieben ist, hingegen die Anschreiben vieler Muttersprachler von einer gewissen Ignoranz einer korrekten Rechtschreibung zeugen.

Ich kann es nachvollziehen (d.h. aber nicht befürworten!), wenn Menschen, die sich bewerben "müssen", der einzelnen Bewerbung keine große Bedeutung beimessen. Aber dann lieber drei kurze und dafür richtige Sätze statt nicht mal gekonntem Copy&Paste. Beides führt zu einem Negativ-Merkmal, das eine wenigstens mit einer Chance, genommen werden zu können.

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Peter Pen

Das Problem bei Migranten ist das sie einerseits fast nur Ärger machen, nur Auffallen, immer laut sind, nur Mist reden usw, andererseits gibt es aber auch viele (nicht so viele wie negative, aber auch eine Menge) Beispiele wo es wunderbar geklappt hat und die Migranten von einheimischen kaum zu unterscheiden sind.

So ist es wohl auch mit der Sprache.
Wobei ich da die einheimischen verteidigen muss, wenn man an einer Schule, Uni ist, wo zu 90% Migranten sind, welche ein grausames Deutsch sprechen, fängt man irgendwann auch an teilweise so zu sprechen.
Anfänglich denkt man, ach...so werde ich sicherlich nie sprechen. Wenn man den ganzen Tag fast nichts anderes hört, spricht und schreibt man irgendwann auch so.

Grunwalski

Ähm... ja.

Ich bin mir nun nicht sicher, ob es sich hier um so etwas wie grammatikalische und ortohgraphische Satire handelt. Die wäre - so glaube ich - relativ gelungen.
Sollte das, doch eher abenteuerliche und der deutschen Sprache eindeutig ähnelnde Konstrukt als ernsthafter Beitrag gedacht sein...

Uiuiui...

:)

LeJupp

> [...] Ich bin mir nun nicht sicher, ob es sich hier um so etwas
> wie grammatikalische und ortohgraphische Satire handelt. [....]

Nee, das ist ganz normaler Rassismus.

Manuel Schmitt (manitu)

ACK!

Peter Pen

Bist du etwa auch der Meinung, dass das was ich geschrieben habe, Rassismus ist?

Manuel Schmitt (manitu)

Lies Dir doch mal nur Deinen ersten Teilsatz durch. Ein "fast nur" ist für mich stark verallgemeinernd. Und das fällt bei mir schon unter Rassismus. Nicht starken, aber darunter.

Christoph

In Berlin gab es letztes Jahr auch schon den Fall, dass zwei Familien ihre Kinder wegen Diskriminierung von der Grundschule genommen haben. Es ging um eine nicht ausgeglichene Migrantenquote in den Klassen eines Jahrgangs. Die Familien hatten übrigens selbst einen Migrationshintergrund, weshalb ich das umso bemerkenswerter finde.
Dennoch denke ich, dass der von dir beschriebene Fall eher selten vorkommt. Selbst bei mir im Abiturjahrgang wurden bei einigen Leuten regelmäßig Punkte wegen Rechtschreibung abgezogen, obwohl sie in Klassen mit geringer Migrantenquote waren. Sicherlich ist eine Klausur in Hinblick auf den Zeitdruck doch noch etwas anderes als eine Bewerbung, aber andererseits dürfte das ganze sowieso egal sein, wenn der Wille oder die Motivation fehlt.

Theodore

Genau das fällt mir in der letzten Zeit öfter in Internetforen auf. Leute schreiben -- pardon: schmieren -- ohne Punkt und Komma irgendwelche wirren Gedanken hin und erwarten ernsthaft eine Antwort auf ihre "Schilderung". Das Ganze ohne Groß- und Kleinschreibung; garniert mit einem Stall voller !!!! und ????.

Ich verzieh mich wieder in Newsgroups, dort wurden zumindest Ende der 90er noch verständliche Sätze geschrieben. Ok, dafür hat ein Fullquote gereicht, um angemotzt zu werden g

Christoph

Ähnlich nervig ist die exzessive Verwendung von lol, rofl oder auch xD im IRC. Für mich vollkommen unverständlich wie man einen solchen Smilie als normal lächelnd bezeichnen kann.

Bin ich wirklich schon so alt, dass ich die Gepflogenheiten der nächsten Internetnutzergeneration schon nicht mehr verstehe? ;)

PS: 21 demnächst

WM

Naja. Im IRC kann man schon etwas "schleifen" lassen - zB. einfach alles klein schreiben, das geht einfach schon wegen dem teilweise sehr großen Chat aufkommen in großen Räumen nicht anders.

"xD" "lol" "rofl" sind eh nur was für Kiddies.

Andreas

Ich würde eher sagen sie sind Ursprung der Zeitersparnis.
Ein "lol" im Chat finde ich passender als ein "Hahahaha, man alter der war gut"......

Manchmal kommt es eben auf jeden Buchstaben an den man sparen kann, verstärkt wurde das Ganze dann ja noch durch SMS und ähnliches.
xD ist einfach nur ein weitere smiley wie :) oder ;) oder B-).

Sehe bei beidem kein Problem. Das ganze jetzt wieder als Kiddie Verhalten abzustempeln finde ich dagegen schon bedenklich

Andreas

Ach nö... hab vergessen dass S9Y Standartsmileys umwandelt.

Da fällt mir auf, es fehlt beim posten eine Option dieses Verhalten zu deaktivieren.
Das hat man ja Heutzutage schon in jeder noch so billig entwickelten Forensoftware.

anonym

Standard mit d am Ende bitte. Persönlich finde ich auch in IRC hat man immer die Zeit mal eben mit einem gerade freien Finger die SHIFT-Taste zu drücken...

Der eine schrieb

Ich sehe das aber auch als Muttersprachler so, wenn ich mal ins Englische wechsle. Dann kann ich von mir behaupten, dass ich vielleicht nicht perfekt grammatikalische Sätze hin bekomme, aber die Orthographie ist einwandfrei. Und dann schaut man mal in Englische Blogs, News und anderes Internet-Geblubber und kriegt die Krise. Da denke ich immer, als native Speaker müsste man mit der simplen Sprache doch zurecht kommen...
Aber das mag daran liegen, dass sich heutzutage niemand mehr die Mühe macht, den soeben geschriebenen Text noch einmal durchzulesen. Dann würden die groben Schnitzer schon mal auffallen.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen