Skip to content

Dedizierte Root-Server oder nicht?

Blogleser Dennis fragt: Zugegeben: Die Frage wundert mich etwas, dennoch bin ich um so dankbarer für diesen wertvollen Hinweis.

Bislang glaubten wir eigentlich, mit dem Hinweis


direkt auf der Übersicht-Seite für unsere Root-Server sowie mit


in den Details ausreichend aufzuzeigen, dass alle unsere Root-Server dedizierte Maschinen sind, sprich 1 Kunde - 1 eigener Server. Keine virtuellen Maschinen.

Daher meine Frage in den Raum an Euch: Findet Ihr die Hinweise zu wenig, nicht zielführend, an der falschen Stelle etc.? Oder findet Ihr, dass daraus klar genug hervorgeht, dass es keine virtuellen Root-Server sind?

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Andreas

Mit dem Hinweis oben drüber war das für mich eigentlich immer klar dass es dedizierte Server sind und ich meine "eigene Hardware" kriege.

jhl

"physisch" und nicht "physikalisch", virtuelle Server folgen doch nämlich hoffentlich auch den Gesetzen der Physik...

Andreas

Nein die funktionieren mit Magie !
Zumindest wenns nach meinem Chef geht :-)

Andreas G.

Unsinn. Jeder weiß doch das Computer mit blauem Rauch funktionieren ;)

ednong

Blauer Rauch? Ich dachte, nur mit gutem Quellwasser aus dem Internet funktionieren die richtig.

Andreas

Ach deswegen funktionieren die nicht mehr sobald der blaue Rauch da raus kommt.

Manuel Schmitt (manitu)

Guter Hinweis, ist schon korrigiert.

Lalelu

Das ist aber ein beliebter Fehler :) "physical" heißt sowohl physikalisch als auch physisch.. und ich hab schon sehr oft von physikalischen Servern gelesen.

Biks

Das ist so ähnlich wie mit Technik und Technologie. Heutzutage bringt jede neue Technik gleich ihre eigene Wissenschaft mit.

Eigentlich sollte man bei jedem Produkt mit "neuer xy-Technologie" nachfragen, womit sich denn die xy-Technologie beschäftigt, wer daran forscht und welche Veröffentlichungen es schon dazu gibt.

Engywuck

und auch virtuelle Maschinen laufen letztlich auf physisch vorhandener Hardware. Glaub mir: mit "cloud" ist nichts luftiges gemeint ;-)
[Außer den Versprechungen mancher Schlagwort-Verwender. Die sind gerne mal heiße Luft]

Markus

Zumindest ein Marktbegleiter von euch scheint mit den Begriffen Root Server und Virtual Server zwischen Voll- und Betriebssystemvirtualisierung zu unterscheiden.

Das mag auf den ersten Blick verwirrend sein, wenn man bei Root Server Angeboten einen dedizidierten Server erwartet, ist aber an sich nicht so verkehrt, da man bei Vollvirtualisierung ja auch volle Root-Rechte hat. Beim Linux VServer, LXC und co sind sie eingeschränkt, da man sich den Kernel ja mit anderen teilt.

Wenn man sich auch die Angebotsbeschreibung genauer anschaut, sieht man auch, dass dort nirgends von dedizidierten Servern die Rede ist und immer ausgewiesen ist, dass Virtualisierungstechniken eingesetzt werden. CPU und RAM sind den Servern fest zugeordnet, Festplatten darüber hinaus dedizidiert. Insofern kann man wohl stabile und zu dedizidierten Servern vergleichbare Leistung erwarten.

In einer in einer gesonderten Rubrik Server Berater erklärt der Marktbegleiter auch recht gut, wo die Unterschiede zwischen den beiden Produkten liegen. Insofern ist es hier wie bei allen anderen Produkten auch: Immer schön genau hinschauen bevor man was kauft. ;)

dingens

Das Problem liegt wohl nicht bei manitu, sondern bei der Konkurrenz, bei der man auch bei anscheinend klaren Formulierungen noch unangenehme Überraschungen erleben kann. Deshalb gewöhnt man es sich an, grundsätzlich noch einmal nachzufragen.
Manitus Formulierungen sind nun wirklich klar und deutlich.

Bernd L.

Dazu könnte auch noch beitragen, dass es bei Manitu gar keine vServer gibt. Wenn es explizit als solche ausgewiesene vServer und dedizierte Root-Server gibt, sieht man den Unterschied vielleicht etwas klarer.

Ich fand das allerdings bisher auch immer eindeutig.
Root-Server sind und bleiben eine Maschine, auf der ich allein bin und alles anstellen kann und darf, was ich will.

jhb

Für mich ist das absolut eindeutig!
Ich denke, dass jeder, der sich damit ein wenig beschäftigt klar erkennen kann was er an Hardware(-Leistung) bekommt!

Timo

beispieltext
Eigentlich sollte es klar sein, aber...

Ich vermute, dass bei diesem Post der fette Text zuerst gelesen wird und erst dann der Text darüber.

So verhält sich auch beim ersten Bild. Die Überschriften Root-Server werden gelesen. Die Zeile darüber erst später oder gar nicht.

Ich würde daher das dediziert noch weiterbetonen.

ednong

Ich finde deine Hinweise klar und deutlich. Man muß es sich eben einmal durchlesen.

FrauKatz

Eigentlich sollte es klar sein und man kann eigentlich (;)) auch davon ausgehen, dass jemand, der einen Server möchte, mit den Begriffen „dezidiert“ und „physisch“ etwas anzufangen weiß.

Vermutlich werden diese Begriffe von Mitbewerbern aber auch gerne mal verschleiernd und in anderem Sinnzusammenhang verwendet, um da beispielsweise irgendwie noch virtuelle Server reinzuschummeln.

Ich würde, um jedes Mißverständnis auszuschließen und auch die Leute zu informieren, die sich bei „dezidiert“ und „physisch“ ein wenig unsicher fühlen, wie sie es einzuordnen haben, in Klammern dahinter schlicht noch etwas in Richtung „Jeder Kunde hat also seinen eigenen Server, den er mit niemandem teilen muss“ schreiben.

Dann sollten wirklich alle Unklarheiten beseitigt sein. :)

Theo

Naja. Wenn ich so eine unmotivierte Email bekäme, könnte ich mir meinen Teil über den Schreiber denken. Von daher: Wen es wirklich interessiert, der findet auch klar und deutlich die Kennzeichnungen auf eurer Seite ;)

Dennis

Was denkst du den über mich ?

Es ist nun mal, wie schon erwähnt durch den Markt alles etwas wir geworden.
Als ich den Server bekam, war mit dann auch klar das es das ist was ich wollte ;-)

Theo

Weiß net so recht. Dass du net gern Beschreibungstexte liest =)

Dirk

Da steht doch „dedizierte Hardware, keine virtuelle Maschine“. Vielleicht gibt es Leute, dei mit dem Begriff „dediziert“ nichts anfangen können, und sich unter einer „virtuellen Maschine“ nichts vorstellen können …

Peter Geher

Ich muss sagen, das ich bei vServern gewisser Anbieter auch erst 2-13 mal schauen muss, was die meinen:
Linux vServer = Virtueller Server
VRS = Virtueller Server
VPS = Virtueller Server
KVMVRS = Virtueller Server
KVMVPS = Virtueller Server

Die Leistungen bei dem Anbieter sind alle gleich, nur die preise sind unterschiedlich :D

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen