Skip to content

Root-Server mit Debian Jessie, Fedora 21 und CentOS 7

<Maschinenraum>

Ab sofort bieten wir für unsere Root-Server folgende Distrbutionen "ab Werk" an :-)

• Debian 8 (Jessie)
• Fedora 21
• CentOS 7

Natürlich kann auch jeder Bestands-Kunde seinen Root-Server via Kunden-Menü damit neu installieren.

</Maschinenraum>

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Usul

Ist das ein Test? Debian 8 heißt Jessie, nicht Debian 7 ...

Manuel Schmitt (manitu)

danke, total vertippt :)

hoschi

Danke fuer Debian 8.

Fedora 21? In 19 Tagen kommt Fedora 22 ;-)

Dirk

Sobald ihr auch Arch Linux anbietet, werde ich meine alte Mühle auch mal updaten :)

Tetja Rediske

Das muss dann jemand anders machen, ich streike bei Arch. ;)

T

Ich schüttle hier auch nur verständnislos den Kopf bei den Kollegen, die das einsetzen. Und dann rum meckern dass irgendein Client mit ihrem "speziell zusammen kompilierten System" nicht funktioniert :D

Tetja Rediske

Gegen kompilieren haben wir ja nix, hier läut das meiste auf Gentoo, aber die Community, zumindest der laute Teil, hat eine komische Einstellung.

Dirk

COmmunity hin oder her, aber dann wäre zumindest die Software aktuell :)

hoschi

Weil heute Freitag ist ;)
Die persoenliche Sichtweise und der fachliche Einsatzzweck unterscheiden sich. Das Verstaendnis von Archlinux ist alles klein und einfach halten (KISS - Keep it small and simple). Die Paketverwaltung funktioniert geradlinig, ohne automatische Konfiguration. Die Steuerung erfolgt ueber die Shell und Textdateien. Die Pakete sind Upstream-Stable und es gibt keine Custom-Patches. Daraus resultiert, das Archlinux sehr nahe an einem "GNU/Linux" als solches ist.

Die manuelle Steuerung macht wenig Aufwand, weil es eben keine undurchstigen Automatismen gibt. Und die Distribution Stabil und Aktuell, weil eben nur Upstream Stable verwendet wird. Archlinux ist nicht fuer Leute die keine grundlegenden UNIX-Kenntnisse haben und nicht jeden Monat eine Update vornehmen. Gentoo ist darueber hinaus nur fuer Leute mit viel CPU-Zeit und Geduld geeignet. Beiden gemein ist, dass man bereit sein muss am Anfang die Anleitung wirklich zu lesen.


"speziell zusammen kompilierten System"

Du redest gerade von $APACHE unter $Debian?
:D

Kommentar schreiben


Wichtiger Hinweis: Wer hier aus SEO- oder anderen Werbe-Gründen auf eine kommerzielle Seite verlinkt,
geht einen Vertrag über kostenpflichtige Werbung ein. Konditionen und weitere Hinweise.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen