Skip to content

Mahngebühren-Diskussion

Ich finde es erstaunlich, wieviel Zeit sich Unternehmer nehmen, um über die Höhe und Zulässigkeit von Mahngebühren zu diskutieren, statt einfach ihre Rechnung zu bezahlen, oder alternativ eine E-Mail mit der Bitte um Zahlungsaufschub.

Würde man den Zeitaufwand für's Diskutieren rechnen, wäre die Frage bereits im Vorfeld geklärt. :biggrin:

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Joern

Ich weiß nicht wie Ihr das handhabt (zahle meine Rechnungen pünktlich), aber bei uns wird die Mahngebühr nicht auf der Mahnung ausgewiesen, sondern beim Erstellen der /. Mahnung wird die Gebühr als Rechnungsposition eingebucht (und taucht dann erst auf der nächsten Rechnung mit auf).

Hatte eigentlich technische Gründe aber hat sich im Nachhinein bewährt: 90% der Kunden zahlen die mit, ein Teil dann spätestens, wenn wir die (ja nicht voll bezahlte) Rechnung wieder anmahnen, und nur vielleicht 5 von 100 Mahngebühren werden von uns gutgeschrieben/ausgebucht.

Manuel Schmitt (manitu)

EXAKT so machen wir das auch :-) Schön, zu sehen, dass es noch andere Unternehmen gibt, die diesen Weg als logisch empfinden. :-)

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen