Skip to content

Zeichen-Sparen

Man sollte es ja im Jahr 2016 nicht mehr meinen, aber manchmal muss man auch heute noch an einzelnen Zeichen sparen, z.B. bei automatisch erzeugten Monitoring-SMS :-)

WhatsApp hat immer noch keine offizielle API, oder?

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Konrad M.

Nein, aber Telegram! ;)
https://core.telegram.org/

Bot erstellen, dessen API per CURL ansprechen und Nachrichten vom Bot erhalten. ;)

Peter Geher

Telegram wollte ich auch gerade vorschlagen. Nutze ich hier zB für meine Proxmox-Container auch. Ganz nette Geschichte :)

Tino

Telegram FTW! Wer braucht schon WhatsApp...

Andreas

Curl? Das ist ja schon fast Overkill ;)

Till

Threema könnte das auch: https://gateway.threema.ch/de/developer/api

Markus

XMPP existiert seit 1999. Wozu diese ganzen Möchtegern-Messenger, bei denen man sich von einem Anbieter abhängig macht? Gerade bei Benachrichtigungen vom Monitoring will ich die dafür nötige Infrastruktur selber betreiben. Alles andere ist nur Gefrickel, und mit den genannten Messengern nicht möglich.

Andreas

Weil diese "Möchtegern Messenger" etwas haben was die ganzen "Tollen Messenger" meist nicht haben.

Sie sind popeleinfach zu verwenden. Und das ist für den Endverbraucher erst mal das wichtigste. Er hat sich entschieden. Einfach ist ihm wichtiger als Datensicherheit.

Markus

Diese Messenger sind nicht einfacher zu verwenden. Das einzige was einfacher ist ist die initiale Einrichtung, durch die Kopplung des Accounts an die Handynummer. Dafür dass man anfangs 5 Minuten Zeit spart, überwiegen die Nachteile ganz klar. Mal ganz davon abgesehen, dass man bei der Nutzung von WhatsApp auf dem Firmenhandy gegen das BDSG verstößt.

WhatsApp ist im genannten Fall, der Benachrichtigung vom Monitoring, ein absolutes No-Go.

DasInfo

Das tut man aber auch schon, wenn man Facebook drauf hat. Oder man ein Androidgerät hat, dass durch einen Google-Account die Kontaktdaten speichert. Oder wenn man einen anderen Gerätetypischen Cloud-Dienst verwendet (bei Apple weiß ich nicht, ob die irgendwie Daten in der Cloud speichern).

Also eigentlich dürften Firmenhandys somit keine Smartphones sein. Oder keinen aktiven Internetzugang haben.

Und wie wird das in Zukunft aussehen, wenn eines Tages alle Anwendungen nur noch Cloud-Basiert sind?

Markus

Deswegen haben unsere Firmenhandys zwar Android, aber mit Custom ROM, und dann ohne das Google Zeugs drauf. Da kommen Apps aus dem F-Droid Store, Kontakte und Kalender werden mit der hauseigenen Groupware gesynced und wir verwenden eine eigene ownCloud Instanz für die zentrale Ablage und das Teilen von Dateien. Was du mit "gerätetypischen Cloud-Dienst" meinst weiß ich nicht.

Aus genau den genannten Gründen sind iPhones und das Standard-Android wie es von wohl so 98% aller Hersteller kommt (es gibt ein paar wenige Ausnahmen, das Fairphone beispielsweise kam in seiner ersten Auflage auch komplett ohne das Google Zeugs) als Firmenhandy nicht zu gebrauchen.

Man kann sehr wohl Smartphones als Firmenhandy datenschutzkonform nutzen, es ist nur mit etwas Aufwand verbunden.

allo

Vor kurz kam eine Meldung, dass Whatsapp eine API für Firmen einrichten will. Sah aber aus, als ob das deren Punkt wäre wie sie damit Geld machen wollen.

Auch gibt es schon einige Seiten jetzt mit Whatsapp-Newsletter, irgendeine API haben die auch.

T

Also wir nutzen ja VictorOps für sowas. Das ist auch ziemlich cool. Sendet eine PUsh-Nachricht, wenn man will eine SMS Oder ruft auch an. Und enthält Service Eskalationen.

T

Also wir nutzen ja VictorOps für sowas. Das ist auch ziemlich cool. Sendet eine PUsh-Nachricht, wenn man will eine SMS Oder ruft auch an. Und enthält Service Eskalationen.

Kommentar schreiben


Wichtiger Hinweis: Wer hier aus SEO- oder anderen Werbe-Gründen auf eine kommerzielle Seite verlinkt,
geht einen Vertrag über kostenpflichtige Werbung ein. Konditionen und weitere Hinweise.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen