Skip to content

Kernel für Server und Root-Server etc. (insbesondere Gentoo)

In der (längeren) Vergangenheit hatte ich ja immer wieder, allerdings gegen Ende unregelmäßg, über neue, binär von uns compilierte Kernel gebloggt.

Die wenigsten von Euch werden vermutlich jemals einen dieser Kernel genutzt haben. Nur wer Distributionen wie Gentoo nutzt, wird vermutlich beim Compilieren hin und wieder geflucht und sich einen aktuellen, binären Kernel zurückgewünscht haben :-)

Da wir für uns intern die Kernel in einem eigenen Overlay binär bauen, haben wir uns dazu entschlossen, diese Kernel für Euch (allerdings nicht als Repository / Overlay) zur Verfügung zu stellen. Ihr findet diese in

https://download.manitu.de/root-server/kernel/

und dort im Verzeichnis des jeweiligen Zweigs, also 4.14 für den aktuellen LTS-Kernel. Derzeit bieten wir 4.9 und 4.14 mit einer analogen Konfiguration an. Die Nomenklatur der Dateien sollte klar sein, weitere Releases eines Kernels derselben Version nennen wir gemäß dem Gentoo-Schema -r1, -r2, ...

Die Kernel sind quasi-monolitisch, keine Module. Es ist alles drin, was man so für einen Server-Betrieb braucht, quasi nichts, was man dafür nicht braucht, abgesehen von ein paar Kleinigkeiten, die wir selbst intern benötigen. Man könnte hier sicher über Optimierungen sprechen, allerdings sind all diese Dinge unseren internen Anforderungen geschuldet.

Exemplarisch hier der Auszug der im Archiv des aktuellen 4.14.74 enthaltenen Dateien und Verzeichnisse (gekürzt):

./lib/modules/4.14.74/kernel/
./lib/modules/4.14.74/modules.order
./lib/modules/4.14.74/modules.builtin
./lib/modules/4.14.74/modules.dep
./lib/modules/4.14.74/modules.dep.bin
./lib/modules/4.14.74/modules.alias
./lib/modules/4.14.74/modules.alias.bin
./lib/modules/4.14.74/modules.softdep
./lib/modules/4.14.74/modules.symbols
./lib/modules/4.14.74/modules.symbols.bin
./lib/modules/4.14.74/modules.builtin.bin
./lib/modules/4.14.74/modules.devname
./boot/vmlinuz-4.14.74
./boot/System.map-4.14.74
./boot/config-4.14.74
./usr/share/doc/manitu-kernel-4.14.74/LICENSE.bz2
Ein Hinweis noch zu den Firmware-Dateien, die automatisch geladen werden (die aber nicht enthaltenen sind - siehe config-Datei). Wenn diese nicht vorhanden sind, gibt's nur einen Hinweis. Das tut nicht weh ;-)

Wichtig: Der Kernel steht unter der GNU GPL v2-Lizenz. Diese ist sowohl als Datei in den Verzeichnissen wie auch den tar-Archiven enthalten.

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Simon

apropos download.manitu.de, was ist denn mit dem Debian-Mirror los? Der funktioniert zwar noch, aber die Dokumentation ist verschwunden. Er ist auf der Webseite sogar noch verlinkt: https://www.manitu.de/root-server/root-server-mit-debian/

Allerdings zeigen https://mirror.manitu.net/ und auch https://download.manitu.de/mirror/ (wie hier verlinkt: https://wiki.manitu.de/index.php/Server:Download-Server_%26_Mirror) nur einen 403. Wenn ich mich nicht irre war da doch mal etwas Doku (also die Zeilen für die sources.list) hinterlegt?

Manuel Schmitt

Ich kann den 403 nicht reproduzieren. Besteht der bei dir immer noch?

Simon

Jetzt habe ich es nochmal über einen Rechner im manitu-Netz getestete (es lebe ssh -D) und dann funktioniert es.

Kann es sein, dass ihr da eine Beschränkung auf die manitu-IP-Netze eingeführt habt? Die Doku dazu solltet ihr evt. ausnehmen, schließlich ruft man die nicht vom Server aus ab. (Und ich würde das netterweise auch oben drüber schreiben, dass andere IPs blockiert werden.) ;)

FXP

Ohne jetzt klugscheißen zu wollen - auf der von die oben verlinkten Seite steht es ja: "Als besonderen Service bieten wir Ihnen unter mirror.manitu.net einen lokalen Debian-Mirror innerhalb unseres Rechenzentrums an, der Traffic dorthin ist selbstverständlich kostenlos"

Simon

Daraus zu lesen, dass der Mirror nur im Manitu-Netz erreichbar ist, ist aber mehr als da steht. Zumal der Rest auf der gleichen Subdomain ja internet-öffentlich ist.

Ich verwende den Mirror aber tatsächlich nur für Systeme, die bei Manitu gehostet sind. Da ich aber die Doku nicht mehr finden konnte dachte ich der Mirror wäre nicht mehr offiziell supported (auch wenn er noch funktioniert).

Scheint ja aber eher ein Konfigurationsfehler zu sein, der dummerweise aus dem Manitu-Netz nicht erkennbar ist. :D (Der Mirror selbst und die Konfigurationshinweise sind schließlich zwei unterschiedliche Dinge.)

Manuel Schmitt

Wir haben das nun verdeutlicht bzw. anders gelöst.

Die Startseite mit Hinweis sieht nun jeder, die einzelnen Mirror-Distributionen etc. siehst du nicht mehr ;-)

Simon

Super, danke!

Kommentar schreiben


Wichtiger Hinweis: Wer hier aus SEO- oder anderen Werbe-Gründen auf eine kommerzielle Seite verlinkt,
geht einen Vertrag über kostenpflichtige Werbung ein. Konditionen und weitere Hinweise.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen