Skip to content

Feedback-Gedicht

Wow. Das hatten wir auch noch nicht als Feedback:

Mit TYPO3 tu' ich mich schwer,
deshalb ist meine website leer.
Mit Freude stieg ich um owncloud,
damit mir niemand in mein Blatt schaut.
Dies gelang mir auch recht rasch schon,
dank des Supports am Kundenfon.
Auch der Transfer meiner Domain,
konnte kaum geschwinder gehn.
Und all das auch noch nachhaltig,
was will ich mehr - zufrieden bin ich.

Berufsinformationstag an meiner alten Schule

Ich war heute als Redner am Berufsinformationstag an meiner alten Schule.

Es hat richtig Spaß gemacht, den jungen Menschen das Thema Digitalisierung näher zu bringen. Gerade, wenn sie am Ende ihrer schulischen Laufbahn stehen und sich "entscheiden" müssen, wie sie ihre persönliche Zukunft gestalten.

Ich war froh, wie aktiv die Fragerunde wurde. Ganz im Gegensatz zu den b ei anderen Referenten ;-)

Tipps an alle potentiellen Verkäufer

Ich stelle mal gerade, aus aktuellem Anlass, eine kleine, nicht unbedingt vollständige Tipp-Liste für alle potentiellen Verkäufer zusammen:

1. Macht es schnell. 30 Sekunden zum Abklopfen, ob man generell Interesse hat, genügen.

2. Schnelles Reden und direktes Ansprechen dessen, was man will, führt schneller zum Erfolg.

3. Das ganze "Bla bla bla" davor, woher wie was, kann entfallen. Es führt nur zu Genervt-Sein bei mir.

4. Wenn ich "nein" sage, heißt das wirklich nein. Wer mich versucht, umzustimmen, verwechselt mich mit einer Frau.

5. Ein "oder" nach einem "nein" bei #4 führt zu noch weniger Erfolg. Ich kann durchaus selbst entscheiden, ob ich/wir Interesse haben.

:grrr:

3 oder 1: Das ist hier die Frage

Seit dem Wochenende haben wir in unserem Bestellprozess für die Eingabe der Telefon-Nummer(n) statt jeweils einem großen Feld das hier:


Eine Frage in die Runde: Findet Ihr diese Variante besser? Oder findet Ihr ein einziges, großes Feld, in das man die Nummer schon halbwegs vor-formatiert (Stichwort: +49-6851-99808-0) eingeben muss, besser?

Tickets und no-reply

Tja: Wenn man von einem großen Telekommunikationskonzern (privat) eine automatisierte Termin-Bestätigung für einen Service-Techniker erhält, den man per Web-Formular aber entweder nur stornieren oder verschieben kann, statt einen weiteren Hinweis abgeben zu könnem (Stichwort: "no-reply"), dann tut es mir leid. Dann muss er eben anrücken.

Das Problem ist weder behoben noch nicht behoben. Aber anders als vorher.

Und ich werde mich nicht nochmal durch die Hotline quälen. Eine Antwort-Möglichkeit auf ein Ticket wäre im Jahr 2017 durchaus normal. Von mir aus auch online über ein Web-Formular.

Winterzeit oder Normalzeit

Ich werfe mal das in den Raum:

es hat etwas gedauert, aber gerade sehe ich auf dem 2017-er Wandkalender "Beginn der Winterzeit". Ich fände hier "Normalzeit" passender. Das Besondere ist ja die Sommerzeit und vor deren Einführung gab es eben nur die "normale Zeit" mit dem höchsten Sonnenstand ungefähr mittags um 12. Dieser Normalzustand besteht ja zwischen Ende Oktober und Ende März weiterhin. Und viele Menschen plädieren dafür, ihn dauerhaft wiederherzustellen, weil die Uhrenumstellerei jedes Jahr wieder nervt, ohne unterm Strich etwas zum Energiesparen beizutragen.
Sollen wir im Kalender lieber Normalzeit statt Winterzeit verwenden?

Emoticons in Business-E-Mails?

Auch wenn ich mich dazu bereits geäußert habe, werde ich in (als Unternehmer) in letzter Zeit sehr oft gefragt, wie ich zu Emoticons ("Smileys") in Business-E-Mails stehe. Daher ein erneuter Beitrag.

Zugegeben: Ich bin da geteilter Meinung. Ich finde weder ein pauschales "geht gar nicht" noch ein "auf jeden Fall" die richtige Antwort. Wie so oft liegt die Wahrheit in der Mitte.

Ja, es gibt durchaus viele Fälle, in denen Emoticons nichts in einer geschäftlichen E-Mail zu suchen haben. In diesen Fällen würde es einfach einen sauberen, korrekten geschäftlichen Umgang zerstören. Als konkretes Beispiel werfe ich hier mal eine Mahnung in den Raum.

Aber es gibt in meinen Augen durchaus genauso viele Fällen, in denen Emoticons, "richtig" und sparsam angewendet, die Kommunikation verbessern und auf ein menschliches Niveau heben können. Gerade, wenn der Kontakt zwischen Mitarbeiter und Kunde schon länger besteht, und man sich "kennt".

Kurzzeit-Praktika bei manitu

Da wir immer wieder mal nach (Kurzzeit-)Praktika gefragt werden, verweise ich auf den Text von unserer Webseite:

Wir bieten grundsätzlich keine Kurzzeit-Praktika (d.h. für weniger als 6 Monate) an. Wir bitten Sie, von einer Initiativbewerbung abzusehen.

Klingt hart, ist leider aber genau so.

Ich finde, dass wir in Kurzzeit-Praktika kaum etwas vermitteln können. Bis wir die nötigen Voraussetzungen geschaffen haben, dass jemand überhaupt hier auch nur in die Nähe eines PCs darf (Stichwort: Datenschutz etc.), sind schon meist einige Wochen vorbei. Bis jemand alleine an irgendwas werkeln dürfte, gehen Monate ins Land, vorher wäre das nur unter Aufsicht möglich (auch hier: Sicherheit & Datenschutz). Und Mülleimer leeren und zuschauen sind keine sinnvollen Praktikanten-Tätigkeiten.

Deshalb: Lieber verzichten wir darauf.

Langzeit-Praktikat im Rahmen einer weiterführenden Schule, vorzugsweise für 1 Jahr, sind durchaus möglich. Allerdings bevorzugen wir natürlich Azubis :-)

Er / Sie / ...

Und wo wir schon mal bei den Anreden sind: Wir wurden kürzlich von einem Kunden, und das ist jetzt in der Tat das erste Mal, dass diese Thematik aufkommt, darauf aufmerksam gemacht, dass es ggf. mehr als nur Herr und Frau geben sollte.

Wie steht Ihr dazu? Wie handelt Ihr (sofern Ihr Business-mäßig unterwegs seid) das?

Du-Sie-Mix

Wir haben ja letztes Jahr eingeführt, dass unsere internen Systeme den Wunsch nach "per Du" berücksichtigen.

Einfach als Hinweis, weil wir oft drauf hingewiesen werdne: Leider sind derzeit alle Texte für automatisch generierte E-Mails nur in einer Version vorhanden. Auch hier eine Differenzierung zu schaffen, wird noch dauern.

Oder wir fragen mal Alexa oder Siri, ob sie die E-Mails für uns schreiben :biggrin:

Feedback zu 20 Jahren manitu

Wir haben auf unser Mailing bzgl. unseres Jubiläums unheimlich viel und wahnsinnig tolles Feedback bekommen. Hier ein paar Auszüge.

Schön, dass es Sie und Manitu gibt!


Ich finde Euren Laden geil!


Sie wissen, dass ich Sie als Mensch und die Leistungen Ihres Unternehmens sehr schätze. Ich könnte mir keinen anderen, besseren Provider vorstellen.


Es gibt überhaupt KEIN anderes Unternehmen, zu dem ich eine so dauerhafte Geschäftsbeziehung habe und das alleine sagt eigentlich schon alles. (...) vielen Dank, dass Du über all diese Jahre so getreulich, verlässlich und menschlich der Hüter meiner digitalen Existenz bist. Ich wüsste nicht, wohin, wenn es Manitu nicht gäbe.


"ich fühle mich anders als bei Anderen, aufgehoben..." und genau das ist das, was mir durch Empfehlung gesagt wurde, und was ich bemerkt habe


Ich freue mich dass ich vor einigen Monaten in manitu einen Webhoster gefunden habe, bei dem Menschen ebenso im Vordergrund stehen wie bei mir. Und natürlich freue ich mich auch über klimaneutrales Hosting in Deutschland.


Die Dankesliste hinter dem Link unterstreicht einmal mehr die Menschlichkeit von, nee falsch, hinter(!) manitu. Große und herzliche Worte. Keine Chance, es nicht genauso zu meinen! Wenn ich noch einen Chef hätte, ich würde mir solchen Dank wünschen.


Gleichzeitig freue ich mich auch, dass es bei Ihnen „menschelt”! Und dass das auch Früchte trägt. Bestimmt noch viel länger als 20 Jahre. Eine Wohltat in unserer teils automatisierten Dienstleistungswelt.


Ich bin ja erst ganz kurz Kunde bei Manitu. Jedoch schon das Willkommensanschreiben von Ihnen hat mich gefreut und mein Empfinden festigt sich, dass ich bei Manitu richtig gelandet bin.


Sie haben mit Ihrer Danksagung im Rahmen des Jubiläums eine sehr persönliche und damit sehr sympathische Form der feier und des Dankes gefunden. Das findet sich heutzutage nicht allzu oft und hat mich sehr angesprochen.


herzlichen Dank für Ihre Zeilen und auch die ansprechenden Worte auf der Homepage. (...) Was mich ebenfalls sehr freut, sind Ihre persönlichen Worte an Ihre Familie - da schwingt viel Hochachtung und wertschätzender Respekt für Ihre Eltern mit. Berührend.


Mit Fug und Recht kann ich im Namen der Schulgemeinschaft diese Glückwünsche aussprechen, da die Partnerschaft mit Ihnen und Ihrem Unternehmen auf einer sehr guten Grundlage steht. Und dass das Wendalinum seinen Weg in die "digitale Welt" hat gehen können, hängt ursächlich auch mit dieser Kooperation zusammen. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken.


Ich möchte diesen Glückwunsch mit einer Riesen-Portion Dankbarkeit, Respekt und Hochachtung verbinden. Dankbarkeit für die Leistungen, die ich in Anspruch nehmen kann. Für technisch hervorragende Hardware und für einen unglaublich guten Support, der mich immer wieder überrascht. Respekt für die Leistung, die manitu jeden Tag erbringt. Für die Reaktionsgeschwindigkeit in Problemfällen, für die Hilfe, die Sie Ihren Kunden in allen erdenklichen Fragen bieten. Und dafür, dass ich manche Problemfälle gar nicht erst bemerke, weil Sie sie schnell und unauffällig beheben. (...) Hochachtung dafür, dass Sie 20 Jahre dem "Zeitgeist" widerstehen konnten, einen Kunden als Nummer, als einer von vielen zu sehen und entsprechend zu behandeln. (...) Das war der Moment, in dem für mich klar war, dass keiner meiner Server jemals wieder woanders als in St. Wendel stehen würde. (...) Das, was ich bei manitu erleben durfte und darf, gibt es nirgends.

20 Jahre manitu

Es ist soweit: Heute ist manitu 20 Jahre alt. Dabei ist unser letztes Jubiläum doch noch gar nicht so lange her.

All das, was ich zu unserem 10-Jährigen geschrieben hatte, könnte ich heute noch einmal genauso schreiben. Ich habe mich aber entschieden, dieses Mal etwas direkt auf unsere Webseite zu schreiben, deshalb der "Medienbruch" ;-)

20 Jahre manitu