Skip to content

manitu-Kalender bei heise Online und in der c't (in aller Welt)

Während meines Urlaubs war unser Kalender in der aktuellen c't und bei heise Online.

Es waren letztendlich fast 50 E-Mails, die mich diesbezüglich erreicht hatten. Ich habe mir die von Simon M. ausgepickt, er hatte mir 2 Bilder mit geschickt:





Danke an Simon M. für die Bilder und alle anderen!

Und auch wenn es eigentlich keine große Sache ist, freut man sich über sowas natürlich wie ein kleines Kind, und es macht ein bisschen "stolz".

Ab sofort bis zu 72 Zeichen lange Passworte

Ich hätte schwören können, diesen Blog-Beitrag bereits vor einiger Zeit veröffentlicht zu haben. Jetzt habe ich ihn in meinen Entwürfen wiedergefunden.

Wer ein Déjà-vu hat: Bitte ignorieren ;-)

Ab sofort könnt Ihr bei uns auf mein.manitu.de sowie in Euren Webhosting-Paketen bis zu 72 Zeichen lange Passworte verwenden.

Ja, reflexartig würde ich mich auch fragen: Warum nicht mehr als 72 Zeichen?

Hier steht die Erklärung: https://en.wikipedia.org/wiki/Bcrypt#User_input

95% besetzt

Man merkt, dass vergangene Woche ein Brückentag war: 95% aller Menschen, die ich versuche, anzurufen, sind "besetzt". Zumindest telefonisch.

Hmpf.

Wer oder was ist manitu?

Das ist wohl eines der schönsten Komplimente:

(...) musste ich erstmal lange nachdenken, wen oder was ich mit dem Namen Manitu verbinde. Betrachten Sie es als ein gutes Zeichen, dass Ihr Service aus meiner Sicht offenbar so gut und reibungslos läuft, dass ich sogar den Namen Ihres Unternehmens nicht mehr präsent hatte.

Wohlbehalten aus dem Urlaub zurück

An dieser Stelle mal eine private Randnotiz: Ich habe in meinem Urlaub Kreta besucht - als Individualtourist, mitten in den Bergen - und habe mich unter die Einheimischen gemischt.

Und ich würde fast sagen, dass ich mich in Land und Leute verliebt habe.

Gerade, wenn man abseits des Massentourismus lebt und das Leben der Menschen dort kennenlernt, merkt man, wie freundlich die Griechen Kretaner sind. Aufgeschlossen und herzlich. Umso schöner ist es dann, wenn man etwas Geld dort lassen kann, wo es nicht an ausländische Konzerne sondern eher direkt an die Menschen dort geht.

Nur die Essensportionen sind unbewältigbar. :-D

Wieder Platz 1 bei den Hosting Awards

Wir hätten es nicht erwartet, aber nach dem 1. Platz letztes Jahr haben wir dieses Jahr wieder den 1. Platz in der Kategorie Dedicated Server geholt. Wir sind so unendlich stolz, dass man es kaum mit Worten ausdrücken kann, und gleichzeitig dankbar mit der angebrachten Demut.

Von Herzen Danke an alle, die wieder für uns abgestimmt haben.

Herzlichen Glückwunsch an Server4You und myLoc für Platz 2 und 3.

Hier ein paar erste Schnappschüsse, weitere Fotos folgen, sobald ich sie vorliegen habe.










Und hier noch der Link zur Nachlese bei IT-Business.

Danke an Vogel IT für die wunderbare Veranstaltung.

Gentoo + manitu = Webhosting

Endlich! Wir haben heute damit begonnen, unsere Webhosting-Server zu Gentoo Linux zu migrieren.

Für unsere Kunden ganz sanft und im Hintergrund. Nur ein kurzer Pieks (Reboot) und alles wird gut (tm).

Es war ein hartes Stück Arbeit in den letzten Wochen und Monaten, v.a. da wir unser Administrations-Interface selbst programmieren und derzeit - zumindest in Teilen - "doppelt" (eher mit vielen Fall-Unterscheidungen) pflegen müssen. git sei Dank geht das ganz wunderbar.

Wir freuen uns, wenn die Migration aller Server durch sein wird. Das wird noch ein paar Wochen dauern. Aber die erste Flasche werden wir sicherlich noch diese Woche öffnen.

Als Ausblick für die Zukunft kann ich jetzt bereits verraten, dass wir stetig neue Features nachlegen werden. Die Wunschliste unserer Kunden ist umfangreich, und wir arbeiten bereits an kleinen Wundern ;-)

Unter 2 Ohren

:thinking:

... würde ich gerne ein (...) Gespräch unter 2 Ohren mit Ihnen führen ...

Soll ich mir schon mal einen Termin beim HNO-Chirurgen machen?

Die aktuelle Ruhe hier im Blog

... ist einigen internen Umstrukturierurungen in unserem Webhosting geschuldet.

Aus strategischen Gründen halte ich die Details dazu bewusst etwas zurück, damit es am Ende noch prunkvoller wird ;-)