Skip to content

Mahnungstext mit noch zu zahlendem Betrag

Auf mehrfachen, aber nicht wirklich vielfachen Wunsch haben wir unseren Mahnungstext (diverser Stufen, inkl. der ersten Erinnerung vor der 1. Mahnung) etwas angepasst und um den noch offenen Betrag erweitert:

10 G-Freude

Von einem Kunden. Das ist fast wie ein IT-Porno ;-) Ja, das sind "nur" rund 4,5 GBit/s. Inklusive Overhead für alles.

Hintergrund allgemein: Der Kunde hat seit einiger Zeit intern ein 10 G-Netz.

Domain-Verkäufer und ihre feuchten Träume

Man bekommt ja im Hosting-Business immer mal wieder mit, was Kunden für Domains zahlen.

Blöd ist nur, wenn jemand einem versucht, eine exotische manitu.*-Domain zu verkaufen, zu noch utopischeren Preisen. Vielleicht sollte man vorher mal schauen, ob derjenige, dem man versucht, etwas auf's Auge zu drücken, Ahnung vom Business hat.

Ich weiß nicht, wann jemand das letzte Mal versucht hat, eine (unbedeutende) Domain zu 5-stelligen Preisen zu verkaufen. :-O

ICH WILL EIN BILD VON DIR

Das war das wirklich lustigste Passwort, was ich bislang automatisch (na gut, fast ;-) ) durch jemanden zugeteilt bekommen habe:Es war in dem Kontext wirklich &angebracht :-)

Aussetzung der Vorratsdatenspeicherung

Kaum ist man in Urlaub, schon gibt es gute Neuigkeiten.

Schön, dass die Bundesnetzagentur die Umsetzung ausgesetzt hat.

Es wäre noch schöner, wenn die jeweils Gesetzgebenden endlich aufhören würden, diesen Unsinn immer wieder neu aufzuwärmen.

Es bleibt spannend.

Logo für 20 Jahre manitu

Wir sind in den Vorbereitungen für unser Jubiläum.

Auch wenn es vielleicht auf den ersten Blick etwas "too much" erscheint, werden wir auf unser Jubiläum auch in unserem Logo temporär hinweisen:

20 Jahre manitu

Kunden ein paar kleine Sorgen nehmen

Gerade durchforste ich die Anfragen, die auf meinen virtuellen Schreibtisch zu mir weitergeleitet wurden.

Darunter in Kopie (da längst entschieden, daher mehr zu meiner Information) die Bitte eines Kunden, bereits entstandene Mahngebühren zu stornieren, da er durch eine Krebserkrankung und dadurch bedingte Operationen zeitweise arbeitsunfähig und daher finanziell sehr einschränkt war.

Solche Anfragen berühren mich immer sehr, und ich antworte stets persönlich, auch wenn die reine "Sache" bereits geklärt ist. Selbstverständlich werden wir die Mahngebühren stornieren. In dem aktuellen Fall habe ich dem Kunden ein paar persönliche Worte mitsamt Wünschen zu der Erkrankung geschrieben und ihm mit dem gebotenen Respekt angeboten, ihm durch eine Kostenreduktion / Aussetzen der Gebühren ein paar weitere finanzielle Sorgen und damit Sorgen für seine Seele zu nehmen.

Auch wenn es nur ein kleiner Tropfen ist, hilft es vielleicht ein klein bisschen. :-|

Schreibtisch urlaubsreif

Mein Schreibtisch ist schon mal urlaubsreif:

Ich verabschiede mich an dieser Stelle in den Sommerurlaub. Ich werde Anfang Juli wieder zurück sein :-)

Am eigenen Ast sägen - durch Nerven

Es gehört ja durchaus zum normalen Umgang für Verkäufer, potentielle Opfer mehrfach zu beackern. Wenn der Angesprochene aber nicht reagiert, kann das u.a. bedeuten:

- er hat generell keine Lust / Zeit
- er hat derzeit keine Lust / Zeit

Als Tipp für potentielle Täter, die hier mitlesen ;-) : Lieber weniger nerven und mir / uns Zeit geben. Wer einmal zu oft anruft oder per E-Mail nervt, disqualifiziert sich ganz schnell als Lieferant.