Skip to content

Linux als Garantieverhinderung

Wie kommt man auf sowas?
....supported unsere Hardware ausschließlich nur FAT und NTFS. Andere Dateisysteme wie die von Linux oder Unix bedürfen aufgrund ihrer agressiven Schreibtechnik spezieller Festplatten. Das weiß aber heutzutage inzwischen jedes Kind. Aus diesem Grunde kann davon ausgegangen werden, dass die Verwendung eines von uns nicht zerifizierten Betriebssystems zum beschriebenen Schaden geführt hat. Ein Garantieanspruch ist damit leider erloschen
(Quelle: http://fuckup.twoday.net/stories/1703547/)

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Daniel

Ich zitier einfach mal die Antwort aus dem Debianforum:

> lol, unterhaltsame antwort dieses "fachhändlers".
> wie sagte linus torvalds es mal (über sco): "die rauchen crack."
> offenbar rauchen nicht nur die sco-jungs crack...

jn

lol... das kommt davon, wenn jeder beliebiger DAU ein PC-Geschäft eröffnet.

Thorben

die frage ist ja nun, sind reiserFS etc. wirklich aggressiver?!

Marco Gabriel

das ist völlig absurd. es entscheidet immer noch die firmware der festplatte über die schreib- und lesestrategie der transferierten daten :-). da hat man persönlich als reiserfs-/ext3-/jfs- oder anderes filesystem mit einem eigenen bewusstsein wenig freiheiten ;-)

thorben

intressanter ansatz!

aber wer weiss nun, ob linux nich mehr datenzugriffe braucht um ein und diesselbe datei zu speichern?! informatiker bitte vor ^^

trolle bitte nach oben rechts gucken ;)


hört scih aber irgendwie trotzdme extreeeeeem lollig an ^^

Marco Gabriel

zweiter ansatz, daß oben geschriebenes schwachsinn ist:

hast du jemals von einem festplattenhersteller im datenblatt eine freigabe oder eine warnung für bestimmte dateisysteme gesehen? :)

Sabrina

Also ich zähle mich ja eher zu den DAUs, aber so was würde nicht mal ich glauben.
Aggressive Schreibtechnik, das klingt, als würden sich die OS wie Säure in die Festplatte fressen.

Taluno

Genial! Welch köstlicher Schwachfug!

Torsten Karwoth

Ich wollte es selber nicht glauben, aber es ist wirklich so, daß Linux eine Platte nachhaltig schädigen kann. Dies passiert immer dann, wenn statt Daten INODES geschrieben werden! Inodes sind Teile des Dateisystembaumes, und Teile von Bäumen haben in Festplatten nunmal nix zu suchen. Das leuchtet doch ein, oder?


Übrigens kann Linux auch TFT-Displays zerstören!!!11elf

Dieses Phänomen begründet sich folgendermaßen: Wenn Linux die Festplatte geschrottet hat (siehe oben) bekommt $USER einen Wutausbruch... Hört sich komisch an, is aber so.

SCNR

:-)

Chris

LOL
Wenn das nicht bereits in deren AGBs steht, kommen die damit niemals durch.

[idkfa]

Und wenn schon. Das ist eine überraschende AGB-Klausel, daher ungültig (§305c,1 BGB).

L.

Da hat wohl jemand den Justiziar eingespart ;)

Andre Heinrichs

Oh, ein Laden, der mit seiner Inkompetenz auch noch hausieren geht. Da verzichte ich lieber gleich auf einen Testkauf...

Sebastian

Wer das behauptet, der gehört eigentlich mit der Narrenkappe öffentlich ausgestellt ;-)

eco

Nun ja, ist doch logisch. Unix/Linux ist ja schon etwas älter. Da werden die Daten eben noch in die Platte gemeiselt. Das macht nicht mehr jede Platte mit. Neuere Platten sind auch nicht mehr mit einem Meisel ausgestattet und müssen daher die Daten mit ihrem Magnetkopf in die Plattenoberfläche hauen. Der Händler hat also vollkommen Recht.


SCNR

Matthias

Das kommt von dem Guano das die Linux Pinguine absondern, das zerfrisst die empfindlichen Festplatten-Platten :)

noplease

Vielleicht sollte man noch anmerken, daß die oben teilzitierte (fragwürdige) Antwort des besagten Notebookherstellers erst nach sage und schreibe drei Monaten(!) beim Kunden eintraf.
Vermutlich hat genau diese Firma im Support ebenfalls ..nix-Rechner im Einsatz, deren Festplatten vor der Beantwortung erst zum Datenretter mußten...

noplease

Korr.: streiche "Notebookherstellers", setze "Online-Händlers".
Sorry!

Kommentar schreiben


Wichtiger Hinweis: Wer hier aus SEO- oder anderen Werbe-Gründen auf eine kommerzielle Seite verlinkt,
geht einen Vertrag über kostenpflichtige Werbung ein. Konditionen und weitere Hinweise.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen