Skip to content

Zeitversetzt

Da bekommt man eine Nachricht eines Lieferanten mit einem Link zur "Sendungsverfolgung auf der Internetseite unseres Logistikpartners" - und dann ist die Trackingnummer noch nicht in deren Datenbank.

:grrr:

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Malte

Normalzustand. Schon oft erlebt.

Unter anderem bei reichelt.de

DeserTStorM

Och das ist mir auch schon des öfteren passiert. So ist das eben bei denen :-D Die sind da nicht so schnell.

Stefan

Und wo ist jetzt das Problem ? Das ist doch ganz normal und schon immer so gewesen das es erst nach einer gewissen Zeit online einsehbar ist.
Soll der Lieferant nun solange mit dem Link warten bis er sich durch zahlloses F5 drücken überzeugt hat das es im System ist ?

Manuel Schmitt (manitu)

Nein ;-)

Aber: Wenn die Referenznummer vom Logistikpartner bereits vergeben wurde, frage ich mich, warum die nicht quasi "live" in der Abfrage zu finden ist. Das ist - meines Erachtens nach - nicht mehr zeitgemäß.

Kai

Weil die Kunden der Logistikdienstleister einen Nummernpool zugewiesen bekommen den sie frei vergeben dürfen. Erst bei der Übergabe des Paketes (Einscannen) an den Dienstleister weiß dieser, welche Nummern heute "verschifft" werden.

Die Nummer wird also nicht live beim Dienstleister abgefragt, somit kann der nicht wissen, welche vergeben wurden.

Willi

Das musst du verstehen, für die ADS-geplagte Generation ist so ein Zeitversatz von einigen Stunden halt „nicht mehr zeitgemäß“. Da reicht nicht das Wissen, dass das Paket verpackt auf Abholung wartet. Diese Hektik ist völlig überflüssig, beknackt und auch ein wenig dumm dem Absender gegenüber (denn seine Mitteilung reicht ja offenbar nicht aus), aber so ist das halt.

Karsten Gonk

Noch schöner ist folgendes Beispiel:

- E-Mail mit Link zum Versandunternehmen kommt
- Paket war vorher schon da...

Ich habe da so einen Versender, der das wohl systematisch macht. Eindruck beim Kunden: "Wahnsinn, die sind schneller als E-Mail"

Dan

In der Regel ist das so, dass das Label mit der Paketnummer beim Kunden generiert wird, die Datenübertragung an den Paketdienstleister aber nur 1x nachts durchgeführt wurde.
Der Versender kennt also die Paketnummer bereits und verschickt automatisch den Link zur Sendungsverfolgung - der Paketdienstleister weiß aber vom Paket noch gar nichts - erst wenn die Daten vom Kunden überspielt wurden.

Mario

Also selbst wenn ich mit StampIt ein Paket frankiere, hat es sofort ne ID inkl. Link. Aber erst nachdem es von DHL/Post eingescannt wurde, geht dieser auch in die Datenbank. Und das auch mit einer gewissen Verzögerung...

Jens Link

Wenn es nach dem Tracking geht, lebe ich in den USA. Ich hab bei da Speicher für einen Cisco bestellt und laut dem Tracking von USPS ist das Teil immer noch in den USA. Da ich das Teil gerade aus dem Briefkasten genommen habe, muss ich also auch in den USA sein.

cypher

Die Typen schubsen Pakete ... aber eben aus Pappe ... mit den anderen da so in "diesem indanett" kommen die halt nich klar im Endeffekt mir bei ner Auswahl dieser zwei optionen "entweder oder" is mir das auch lieber so rum.
Verfolgen will ich ja erst wenns nich nach zwei tagen da is ... früher gehts ja eh nich.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen