Skip to content

Bar bezahlt?

Ich erhielt folgende E-Mail unseres Steuerberaters: :thinking: Nach einem kurzen internen Check war klar, dass hier eine Verwechslung vorliegt. Der Mitarbeiter des Steuerberaters wollte diese E-Mail an (s)eine Kollegin, die Manuela heißt, schicken. Blöde Auto-Vervollständigung via Adressbuch :-)

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Alex

Das kenne ich. Ich habe schon öfters E-Mails bekommen, bei denen ich dachte: Wer steht denn da auf dem Verteiler?

Wenn man ca. 200000 Empfänger im Firmenadressbuch hat, sollte man sehr vorsichtig mit dem Auto-Vervollständigen umgehen. Gefährlich wird es v.a. dann, wenn man interne Mitteilungen an einen guten Kollegen 2 Tische entfernt versenden möchte und aus Versehen fremde oder externe Personen erwischt.

Pedro

Hallo Manuel
Grüß mal Manuela bitte von mir wenn Du sie triffst.
mfg
Pedro

Arno Nym

Und dass der StB Dich dutzt kam Dir nicht spanisch vor?

krisz

Mit einem Disclaimer wäre das nicht passiert ;)

"Diese Mitteilung ist ausschließlich für den beabsichtigten Empfänger bestimmt. Sie kann vertrauliche Informationen enthalten, die dem Schutz des Gesetzes unterfallen. Jede/r unberechtigte Lektüre, Gebrauch, Veröffentlichung oder Weitergabe ist untersagt. Sollten Sie nicht der beabsichtigte Empfänger sein, so unterrichten Sie uns bitte umgehend über Telefon: 12345 oder per Telefax 67890 oder per eMail: bla@blub.bb und vernichten Sie diese Mitteilung einschließlich aller Anlagen und angefertigten Kopien."

Sven

Mit Outlook 2010 wäre das nicht passiert:
http://blogs.msdn.com/outlook/archive/2009/08/12/introducing-mailtips.aspx

SCNR

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen