Skip to content

Grub und Redundanz bei Software-RAID-1

Wer Linux-Software-RAID in Verbindung mit dem Grub nutzt, sollte unbedingt die Dokumentation von Grub konsultieren. Insbesondere ist es wichtig, sicherzustellen, dass beim Totalausfall eines physikalischen Laufwerks von der nächsten (meist einzigen) anderen, die in diesem Falle dann zur ersten wird, gebootet werden kann.
mal eine kleine Zusammenfassung aus der Grub-Doku bezüglich RAID1.

Hier eine kurze Zusammenfassung, welche über ein interne Liste als kleiner Reminder gegangen ist:

• /boot/grub/device.map editieren:
(hd0) /dev/sda
(hd0) /dev/sdb
(hd0) /dev/sd<usw>
• in der Grub-Shell
root (hd0,1) # Natürlich die /boot-Partition angeben
setup (hd0)
setup (hd1)
setup (hd<usw>)
Das Ganze hat den Hintergrund, dass sich beim Booten mit fehlendem Laufwerk die Nummerierung ändert, aber immer ein hd0 vorhanden ist.

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben


Wichtiger Hinweis: Wer hier aus SEO- oder anderen Werbe-Gründen auf eine kommerzielle Seite verlinkt,
geht einen Vertrag über kostenpflichtige Werbung ein. Konditionen und weitere Hinweise.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen