Skip to content

Sony erwirkt einstweilige Verfügung gegen DNS-Resolver

Man lese

Urheberrechtsverletzung: Sony erwirkt einstweilige Verfügung gegen DNS-Resolver

Wie wäre eine Solidaritätskampagne aller DNS-Resolver-Anbieter, einfach alle Domains, die irgendwas mit Sony zu tun haben, zu de-listen? Offenbar ist es ja nicht mehr gewollt, dass DNS-Resolver den aktuellen Zustand der Hosts/Domains/... abbilden, sondern einen gefilterten...

Was das LG Hamburg da geurteilt hat, ist ein Graus. Noch schlimmer, dass das Urteil voraussichtlich auch in der Schweiz vollstreckbar sein wird. Die Schweiz ist eben auch nicht mehr die Schweiz.

Ich verstehe ja, dass Urheberrechtsverletzungen für die Rechteinhaber ein Thema sind, das man nicht mal so vom Tisch wischen kann. Und es muss Grenzen geben.

Die Grenze ist dieselbe wie die damals bei Zensursula. Es beseitigt nicht das Problem. Es beseitigt nicht mal die Symptome.

Für die kommende Regierung wäre nicht nur ein Digitalministerium ein "Todo", sondern gleich auch, der aktuellen Jurisdiktion verpflichtend Experten zur Seite zu stellen, damit die heutigen Richter nicht Urteile aufgrund eines Wissens von gestern fällen.

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

dw

Ich verstehe auch nicht, warum da überhaupt Quad9 zuständig sein soll. Das Forum in dem der Link gepostet wurde, bzw. der Poster selbst und auch der Sharehoster wären doch die viel sinnvolleren Ziele für Sony. Auch weil diese, im Gegensatz zu Quad9, von dem Link profitieren.

Was ich ebenfalls sehr bedenklich finde, es ist ein weiterer Grund für DNS Betreiber nicht in Deutschland oder Europa ansässig zu sein.

Peter G.

Sony will ein Exempel Statuieren. Dafür nimmt man den kleinsten halbwegs erfolgreichen am Markt und verklagt den. Der kann sich halt Finanziell kaum wehren. Genau wie Springer es mit mit Eyeo versucht um Adblocker zu zerstören…

Holger

https://www.telemedicus.info/lg-hamburg-bestaetigt-wirkungslosigkeit-von-dns-sperren/

dw

Schon klar. Ich finde es nur sehr unverständlich, dass das Gericht da mitspielt (ja, Hamburg, ich weiß).

Und Eyeo war schon etwas anders gelagert. Die haben quasi Wegelagerer gespielt. Erst haben sie einen Adblocker gebaut und dann - als der Marktanteil hoch war - den Werbetreibenden angeboten, ihre Werbung doch anzuzeigen (wenn sie bestimmten von Eyeo festgelegten Kriterien entspricht). Gegen Geld natürlich.

John Doe

Es scheint, dass Sony den Streisandeffekt immernoch nicht verstanden hat:

Jetzt geht nämlich grade der Aufstand durchs Netz und Quad9 bekommt eine Spendenwelle.

https://www.heise.de/news/Sony-vs-Quad9-Spendenwelle-fuer-einen-DNS-Resolver-6120462.html

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen