Skip to content

Özil in 5XL

Diesen Geburtstagswunsch können wir leider nicht erfüllen :-O

mein.manitu.de

Seit heute ist aus serverhousing.manitu.de mein.manitu.de geworden. Außer dem Namen hat sich (erst einmal) nichts geändert.

Mehr kommt - wie zu vermuten ist - nach und nach :-)

Zurück aus dem Urlaub

Ich bin übrigens wohlbehalten zurück aus dem Urlaub.

Als kleines Resümee: Ein Besuch in Norwegen macht in der Tat gelassener - und Lust auf ein E-Auto ;-) Und 80 sind gar nicht so schlimm, wie man anfangs denkt :biggrin:

Es lag am Router

E-Mail 1:

Hallo, meine Webseite XXX ist wieder einmal nicht erreichbar. Wieder heißt es Fehler: Netzwerküberschreitung.

Beheben Sie das bitte und bekommen Sie das endlich mal in den griff. Es kann doch nicht sein, dass ich täglich meine wesbeite checken muss, ob Sie überhaipt noch erreichbar ist.

Lange sehe ich mir den Zirkus hier nicht mehr mit an.

Bitte um schnelle Fehlerbehebung und Rückmeldung.

E-Mail 2:

bitte lösen sie das Problem und geben mir Bescheid.

E-Mail 3:

ok, lag am router. Sorry.


:grrr:

Praxis-Tipp: tar beschleunigen

Ein kleiner Tipp aus unserem Maschinenraum, da wir ja nicht selten mit großen Datenmengen zu tun haben: Wer tar beschleunigen will, kann neben einem anderen Verfahren als gz oder bzip2 oder xz ggf. auf die jeweils parallelen Varianten umstellen.

Dazu braucht man dann pigz (der Name ist in der Tat seltsam), pbzip2 oder pxz - die Varianten der drei o.g. Kompressionsprogramme als "Parallel"-Version.

Was bisher dann z.B.

tar -cJvf foo.tar.xz bar1 bar2 bar3
war, könnte nun z.B.

tar -I pxz -cvf foo.tar.xz bar1 bar2 bar3
sein, gleiches gilt dann für

tar -I pigz ...
oder

tar -I pbzip2...
oder

Der Geschwindigkeitszuwachs ist (auf aktuellen Systemen) enorm.

Uneinbringlich - aber nachfraglich

Interessant. Ein Kunde, bei der wir gewissen offene Posten nie eintreiben konnten, und der seit 2011 kein Kunde mehr ist, möchte jetzt eine Auskunft nach EU-DSGVO.

Ich weiß nicht, ob ich es als Automatismus verbuchen soll, oder meiner Phantasie nach Maledicta freien Lauf lassen soll. :grrr:

Stundung - weil es jedem passieren kann

Wir hatten einem Kunden eine Stundung seiner offenen Rechnungen angeboten. Ohne, dass er danach gefragt hatte.

Manchmal sagt einem das Bauchgefühl, dass jemand in einer finanziellen Ausnahmesituation ist, die für ihn so unangenehm ist, dass er lieber nicht selbst auf uns zukommt, und stattdessen versucht, wenigstens Teile seiner Rechnungen zu begleichen.

Wir hatten ihm daher proaktiv eine Stundung angeboten, damit es für ihn einfach entspannter wird.

Prozess aus 2015

Einerseits sicherlich ein Kompliment für die Hardware, aber eigentlich will man sowas nicht auf einem Server sehen ;-)

root 3601 0.0 0.0 27244 576 ? S 2015 424:00 supervising syslog-ng

Kurzzeitparkplatz des Mannschaftsbus'

Ich zitiere aus einer Veranstaltung, die ich letzte Woche besucht habe. Nennen wir den Verfasser des nachfolgenden Zitats Heribert O.:
Wie recht er behalten sollte.

Nun können wir ja alle wieder geregelter Arbeit nachgehen.

Und wie gut, dass wir uns nicht an den ganzen "Wir schenken Ihnen für jeden Sieg der deutschen Nationalmannschaft x Monate"-Aktionen beteiligt haben. Das wäre fast wie blanker Hohn ;-)

Die Editor-Frage (2)

Vielen Dank für Eure rege Beteiligung an der Editor-(Um-)Frage.

Ich finde es interessant, dass das Bild doch so relativ klar ist, dass ich - müsste ich es - unter Linux/Unix vi(m) und unter Windows notepad++ zum "Sieger" küren würde.

Ich persönlich arbeite unter Linux natürlich ;-) mit vim, unter Windows mit dem bislang noch nicht genannten UltraEdit/UEStudio.

Die Editor-Frage

Da wir gerade eben hier eine kleine interne Diskussion bzgl. Editoren hatten, frage ich einfach 'mal in die Runde:

Was nutzt Ihr an Editoren für Code- und Skript-Bearbeitung? Unter welchem OS? Was ist Euch wichtig? Was empfehlt ihr, was nicht?

Ich freue mich auf eine rege Diskussion in den Kommentaren und warte auf das vi(m)-Bashing ;-) [kleines Wortspiel]

10 Jahre im Mailarchiv

Schön, zu lesen, dass der Eindruck aus 2008 offensichtlich so positiv war, dass er noch 10 Jahre lang in Erinnerung blieb :-D

Aktualisiertes Gentoo-Image für Root-Server-Installation

Auch wenn es vermutlich nicht ganz so viele betreffen wird, aber dennoch: Seit heute haben wir unser Gentoo-Installations-Image für Root-Server stark aufgefrischt und etwas erweitert.

Man könnte durchaus drüber streiten, ob der Begriff "minimal" noch 100% korrekt ist, aber wir haben in das Image unsere Erfahrungen einfließen lassen, was man eh braucht - oder brauchen sollte ;-) Es sind aber weiterhin nur knapp 2 GB. Ich finde, man darf das durchaus minimal nennen.