Skip to content

Dankes-Tassen-Foto

Vor einiger Zeit erhielt ich von einem Nicht-Kunden aber Blog-Leser ein paar wertvolle Hinweise bzgl. unserer Webseite, wofür ich mich überraschenderweise mit einem manitu Care-Paket bedankt hatte.

Darauf hin kam der "Beweis", dass die Tasse gut angekommen und gut angenommen ist:

Eigene Cronjobs in unseren Webhosting-Paketen

Seit einigen Tagen bieten wir in unseren Webhosting-Paketen die Möglichkeit, eigene Cronjobs anzulegen.

Die Konfiguration erfolgt bequem via Kunden-Menü. Es stehen verschiedene Arten von Befehlen (direkter Bash-Befehl, PHP-Skript oder auch URL abrufen) zur Verfügung. Auf Wunsch kann ein umfangreiches Reporting via E-Mail oder Log-Datei erfolgen.

Damit haben wir einen häufig geäußerten Wunsch unserer Kunden und derer, die es noch werden wollen, umgesetzt.

Mehr auf unserer Webseite.

Der diesjährige Service Provider Summit - ohne uns/mich

Ich habe lange mit mir gerungen, ob ich - wie jedes Jahr - für manitu am Service Provider Summit teilnehmen soll.

Es waren jedes Jahr 2 erfolgreiche und tolle Tage mit vielen bekannten Gesichtern aus der Branche, die meisten trifft man quasi nur einmal im Jahr. Auch die Tatsache, dass wir wieder für die Awards nominiert sind und auf einen Preis hoffen können, macht(e) die Überlegung nicht einfacher.

Letztendlich habe ich mich jedoch gegen eine Teilnahme entschieden. Die Gründe liegen auf der Hand: Die aktuelle Corona-Situation.

Wir alle müssen uns an der ein oder anderen Stelle in etwas Verzicht üben, gerade wenn es um nicht notwendige Reisen und Veranstaltungen geht. Ob und für wen welche Veranstaltung notwendig ist, muss jeder einzelne für sich selbst entscheiden.

Ich habe für mich entschieden, dass ein Summit, bei dem es gerade um Kontakt-Suchen und -Finden geht, trotz oder auch gerade wegen des Hygiene-Konzepts eben nicht mehr das ist, was er in normalen Zeiten wäre. Es wäre für mich angespannt und unentspannt, ohne die Freude, die dieses Event jedes Jahr mit sich gebracht hat.

Ganz abgesehen davon, dass ich es mir nicht verzeihen würde, wenn ich von dort eine Infektion mit nach Hause bringen würde, und ich diese ggf. sogar an Menschen in meinem beruflichen und privaten Umfeld weitergeben würde.

Ich habe daher meine Teilnahme kurzfristig abgesagt, dem Veranstalter aber zugesichert, gerne die Teilnahmegebühr zahlen zu wollen - quasi als kleine Form der Wirtschaftsförderung.

23 Jahre manitu

Heute vor 23 Jahren begann die Geschichte von manitu.

Ich bin jeden einzelnen Tag glücklich, damals die Entscheidung der Selbständigkeit getroffen zu haben. Mit manitu habe ich mir alle meine (beruflichen) Wünsche erfüllt.

Alles, was ich damals zum 20-Jährigen Jubiliäum geschrieben habe, gilt uneingeschränkt und weiterhin!

Auf die nächsten 23 Jahre!

Teilnahme an einer Studie bzgl. Sicherheit an Content-Management-Systemen

Vergangene Woche hatte ich einen Termin mit den Verantwortlichen des Projekt PerSe, einer Studie im Rahmen des CISPA bzgl. Sicherheit an Content-Management-Systemen. Wir unterstützen die Studie mit unserer Erfahrung als Hoster und unserem Blickwinkel.

(Das CISPA ist das Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit, eine Großforschungseinrichtung des Bundes im Rahmen der Helmholtz-Gemeinschaft.)

Und jetzt seid Ihr als Seitenbetreiber und Nutzer von Content-Management-Systemen gefragt. Eure Meinung und Erfahrungen sind wichtig. Das Projekt PerSe braucht noch Teilnehmer. Das geht bequem per Video-Chat. Mehr Details unter

https://project.cispa.io/perse/

Ihr könnt einen wertvollen Beitrag zur Sicherheit von Content-Management-Systemen leisten - und bekommt zugleich eine kleine Aufwandsentschädigung in Höhe eines 10 Euro-Amazon-Gutscheins.

Bitte macht mit!

Unterstützung der Parabiathletin Johanna Recktenwald

Bereits seit einiger Zeit unterstützen wir die Parabiathletin Johanna Recktenwald, die hier ganz aus der Nähe kommt.

Vergangene Woche haben wir Sie direkt hier vor Ort bei der Erstellung ihrer eigenen Webseite unterstützt. Mit ein klein wenig Hilfe und einem Basis-Wordpress hat sich Johanna nach und nach durch WordPress und diverse Plugins gefuchst und ihre eigene Seite gestaltet. Während der letzten Tage hat sie ihre Seite dann sukzessive mit Inhalten befüllt.

Das Ergebnis ist wirklich toll geworden:

Webseite von Johanna Recktenwald

Für alle, die Johanna nicht kennen: Sie ist sehbehindert und hat ein Sehvermögen, das etwa 3 % entspricht.

Ich ziehe meinen Hut vor ihr, ihren sportlichen Leistungen und auch vor ihrer Strebsamkeit, sich in dieses Thema selbst eingearbeitet zu haben. Ich glaube sogar, dass es ihr richtig Spaß gemacht hat.

Sich wichtig machen und sich behandeln lassen

Ein Kunde schrieb und eine relativ lange Feedback-E-Mail. Darin ging er auch auf die wahnsinnig hohen Hürden bzgl. des SSH-Zugangs im Webhosting ein, u.a. die Pflicht, Keys statt Passworte zu nutzen:
:kopf-wand:

Das ist einer der ganz wenigen Fälle, wo es einfach nicht "passt". Wir werden den Vertrag bis zum Laufzeitende erfüllen, aber eben nicht verlängern.

Corona-bedingte Kündigung eines Marktbegleiters

Ein jetzt Neu-Kunde war lange Jahre Kunde bei einem Marktbegleiter. Aufgrund der Corona-Situation geriet der (Firmen-)Kunde in eine wirtschaftliche Schieflage, die auf dem Papier zu einer Insolvenz - allerdings in Eigenverwaltung - führte.

Pflichtbewusst informierte unser Kunde seinen bisherigen Hoster und bot ihm an, alle Rechnungen im voraus und auf Vorkasse zu zahlen, um einer Kündigung zu entgehen.

Und was tat unser Marktbegleiter? Der sprach die Kündigung aus.

Mit genau derselben Ehrlichkeit und Offenheit kam der Kunde auf uns zu und informierte uns über Situation mit der Bitte, Kunde werden zu "dürfen" - mit demselben Angebot der Vorkasse.

Natürlich haben wir nicht nein gesagt, und wir haben dem Kunden eine reguläre Zahlung via der üblichen Zahlungsarten angeboten. Ohne Ausnahmen oder sonstige Fallstricke.

Und selbst wenn wir damit schlecht fahren sollten, haben wir vielleicht einem anderen Unternehmen in einer schwierigen Situation ein paar Monate über die Runden geholfen.

Es war einmal: C/C++

Heute endet eine weitere Ära bei manitu: C/C++ - bezogen auf unser Back- und Frontend.

Dazu sollte ich vorwegschicken, dass ich im Herzen ein leidenschaftlicher Programmierer bin, dazu noch eingefleischter C/C++-Fan und -Freund. Dieses Ende berührt mich doch sehr.

Dazu eine kleine Geschichte. Im Jahr 1997 - also vor fast 23 Jahren - startete ich zur Abrechnung und Verwaltung der Kunden mit einer eigenen Windows-Software, geschrieben in C/C++. Ich schreibe bewusst C/++, da es zum einen oft ein Mix aus beidem war, und ich (und da werden mir jetzt einige ins Genick springen wollen) in diesem Punkt eigentlich ungern unterscheide. Die Software war anfangs nur Einzelplatz-tauglich, später erweiterte ich sie auf Netzwerk-Fähigkeit.

Schon wenige Jahre später migrierte ich das Tool in eine Web-Applikation, die als in C/C++ geschriebenen CGIs in Verbindung mit MySQL-Datenbanken lief. Das war der eigentliche Anfang unseres heutigen Backends.

Im Laufe der Jahre kamen immer weitere einzelne Tools dazu, und wie es manchmal eben so ist, war C/C++ nicht immer die erste Wahl, gerade wenn es darum ging, "mal eben schnell" ein neues Feature oder ein kleines, separates Tool zu entwickeln.

Da kam PHP ins Spiel. Immer wieder kamen in PHP geschriebene kleine Mini-Anwendungen und Tools hinzu, die ganz unabhängig von C/C++ liefen. Und über lange Jahre hinweg pflegten wir in der Tat Code doppelt, gerade auch was die Datenbank-Schemata anbetraf. Auch und gerade für C/C++ hatten wir über die vielen vielen Jahre hinweg einen eigenen OR-Mapper geschrieben (also Datenbank-Tabelle zu Objekt in C++). Dennoch war es gerade in den letzten Jahren in C/C++ immer mühseliger geworden, neue Dinge so schnell wie in PHP zu realisieren.

In der ganzen Zeit stellte sich mir immer wieder die Frage, auf welcher Basis wir weiterentwickeln wollen, würden und werden. C/C++ ist immer noch mein Kandidat des Herzens, aber wenn man ehrlich ist, geht "sowas" in PHP, Python, Java etc. einfach viel "besser", wenn man besser als einen guten Kompromiss aus schnell, gut und günstig definiert ;-) Es gab durchaus auch Überlegungen eines kompletten Redesigns in Java, letztendlich hat aber PHP das Rennen gemacht.

Auch dort haben wir viel eigenen Code angehäuft, den wir oft wiederverwenden, und auch hier nutzen wir OR-Mapper (auch selbst entwickelte, denn das auf dem Markt existierende entsprach oft nicht unseren Anforderungen).

Und so kam es, wie es kommen musste: C/C++ hat am 30.06.2020 bei uns ausgediehnt. Und ja, das hat mit der Änderung der Mehrwertsteuer zu tun. Denn die Abrechnung war in der Tat das letzte noch verbliebene Einheitchen, und dort wollte ich nicht weiter Energie investieren, und den Code einmal in C/C++ und nochmal in PHP schreiben.

Ich habe heute selbst die letzten C/C++-Code-Reste aus unserem Repository entfernt und den letzten Commit gemacht.

R.I.P. C/C++

P.S.: In einigen anderen internen Dingen nutzen wir weiterhin C/C++, gerade wenn es um Performance geht :-P

Neue Firewall in unseren Webhosting-Paketen "für" WordPress-Brute-Force-Angriffe

Seit heute haben wir in unseren Webhosting-Paketen eine kostenlose Firewall integriert, die Brute-Force-Angriffe auf WordPress-Admin-Logins überwacht und blockiert.

Das Feature ist kostenlos und muss nicht aktiviert werden, egal wo die WordPress-Instanz läuft (sofern man jetzt nicht die Pfade via .htaccess seltsam umbenannt hat - dann dürfte es aber eh egal sein ;-) ).

E-Mails im Webhosting direkt löschen oder abweisen

Seit heute haben wir auf vielfachen Wunsch hin das Feature, E-Mails in unseren Webhosting-Paketen direkt löschen oder abweisen zu können - ganz bequem je E-Mail-Adresse einstellbar:

Gerade in Verbindung mit einem Catch-All kann beides interessant sein, z.B. wenn man nicht generell auf den Catch-All verzichten möchte, sehr viele Adressen in Benutzung sind (und meist auf wenige Postfächer gehen) und man bestimmte (oder auch den "Rest") löschen oder abweisen möchte.

Oder eben auch, wenn eine Adresse "verbrannt" ist - mit oder ohne Information an den Absender ;-)

Beim Löschen werden die E-Mails direkt und ohne Information gelöscht, beim Abweisen erhält der Absender direkt im SMTP-Dialog einen 550 ("Unbekannter Empfänger").

Beides funktioniert auch in Verbindung mit dem Catch-All (sprich "alles außer den explizit angegebenen Adressen löschen/abweisen"), wobei "kein Catch-All vorhanden" genau der Konfiguation "Catch-All plus abweisen" entspricht ;-)

Firmen-Tauglichkeit von Hermes

Ein Paket für uns kam bei 2 Versuchen nicht an. Der Grund: Die Uhrzeit der Zustellversuche:
- 24.06.2020, 19:24:19 Uhr
- 25.06.2020, 20:14:16 Uhr

Wir baten also Hermes freundlich darum, es doch bitte während unserer und nicht so ganz ungewöhnlichen Geschäftszeiten zu versuchen. Die Antwort von Hermes war ernüchternd:

Damit degradiert sich Hermes eigentlich selbst zum Firmen-untauglichen Paketservice.

:kopf-wand:

Und das Ganze hatten wir nun bereits zwei Mal während der letzten Wochen. Das erste Paket ging mittlerweile an den Absender zurück, beim zweiten hat er der Mitarbeiter (bzw. Subunternehmer ;-) ) kurz vor Feierabend noch gerade geschafft.

Wir senken die (Brutto-)Preise zwischen Juli und Dezember 2020

Ich gebe zu: Die Änderungen in der Abrechnung bzgl. des reduzierten Mehrwertsteuer-Satzes waren eine kleine Herausforderung, insbesondere bzgl. der Abgrenzungen. Und wir haben es geschafft. Daher:

Wir senken für alle Bestands- und Neukunden die (Brutto-)Preise für Leistungen, die zwischen Juli und Dezember 2020 erbracht werden, und die regulär mit 19 % deutscher Mehrwertsteuer berechnet würden, auf 16 % - sprich wir geben den Steuervorteil voll an unsere Kunden weiter.

Für vorsteuerabzugsberechtigte Kunden ist das ja nur ein durchlaufender Posten (und daher nicht wirklich relevant), und auch für private Kunden sind das oft nur ein paar Cent Ersparnis. Aber wir möchten und werden dennoch gerne unseren Beitrag leisten.

Auf unserer Webseite weisen wir die Preise sowohl jetzt als auch zwischen Juli und Dezember zum alten Preis mit 19 % MwSt. aus (samt Hinweis). Bewusst. Denn wir finden, dass eine solche kurze Preissenkung nicht als Verkaufsargument oder Lockmittel dienen sollte.

Wir haben heute ein Mailing an alle ("betroffenen") Kunden verschickt, zudem haben wir weitere Informationen auf unserer Webseite unter

www.manitu.de/unternehmen/senkung-der-mehrwertsteuer-in-deutschland/

veröffentlicht.

Und ich verkneife es mir, den Aufwand, das Ganze umgesetzt zu haben, kaufmännisch aufzuarbeiten. :-)